Gedenkstätte Kreuzstadl Rechnitz

  • Dauerausstellung

Ganzjährig und jederzeit frei zugänglich!

Auf freiem Feld, in der Nähe des Gebäudes, wurden in der Nacht vom 24. auf den 25. März 1945 ca. 180 ungarisch-jüdische Zwangsarbeiter ermordet und verscharrt. Bis heute wird nach dem Massengrab gesucht, um die Opfer in gebührender Weise und nach jüdischer Zeremonie bestatten zu können.

Die Gedenkstätte Kreuzstadl als Lernort, Erinnerungsort und Begegnungsort will an das Geschehen, das sich so in Rechnitz und an vielen anderen Orten diesseits und jenseits der Grenze zugetragen hat erinnern und trägt die Botschaft weiter.

Das im März 2012 neu errichtete Informations- und Dokumentationsbereich dokumentiert auf Schautafeln sowie durch Videozeugnisse und Objekte, wie es dazu kam, dass ab Herbst 1944 einheimische Zivilpersonen, FremdarbeiterInnen und ZwangsarbeiterInnen zum Bau der Militärstellung „Südostwall“ gezwungen wurden

Preis: 

Eintritt frei

Weitere Termine

Mai 2017

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
Termin
 
Termin
 
Termin
 
Termin
 
Termin
 
Termin
 
Termin
 
8
9
10
11
12
13
14
Termin
 
Termin
 
Termin
 
Termin
 
Termin
 
Termin
 
Termin
 
15
16
17
18
19
20
21
Termin
 
Termin
 
Termin
 
Termin
 
Termin
 
Termin
 
Termin
 
22
23
24
25
26
27
28
Termin
 
Termin
 
Termin
 
Termin
 
Termin
 
Termin
 
Termin
 
29
30
31
1
2
3
4
Termin
 
Termin
 
Termin